Julia Werner & Simone Dinse de Salas: Mithilfe von Design Pattern Erfahrungswissen zu Flipped Classroom teilen

Bild von Simone Dinse de Salas – Eigenes Werk, CC BY 3.0

Viele Lehrpersonen und Dozenten setzen die Methode Flipped Classroom ein. Aber wie findet ein Austausch über Erfahrungsschätze der über den ganzen deutschsprachigen Raum verteilten “Flipper” statt? Neben dem Austausch auf Konferenzen und Videokonferenzen, werden Erfahrungen und Erkenntnisse im Rahmen des Projekts “Flip Your Class“ in Form von Design-Pattern dokumentiert.

 

 

 

Ziel dieser Sammlung ist Good-Practice-Sharing strukturiert zu betreiben. Best-Practice-Sharing ist eine Methode aus dem Wissensmanagement, die dazu dient Praxis stetig zu verbessern und im Sinne von Lessons Learned, aus Fehlern anderer zu lernen. Diese werden in den Design Pattern in Form von Nachteilen oder der Problembeschreibung thematisiert. Design-Pattern haben ihren Ursprung in der Informatik und werden seit wenigen Jahren auch im Bereich E-Learning verwendet. Design Pattern dokumentieren Lösungswege, die sich für die Lösung und Beantwortung wiederkehrende Probleme bzw. Fragestellungen bewährt haben (Kohls & Wedekind, 2008). Design Pattern werden im Deutschen auch mit dem Begriff “Didaktische Entwurfsmuster” (Wedekind, 2015) bezeichnet. Die Design Pattern zu Flipped Classroom haben folgende Struktur:

P = (Titel, Kurzbeschreibung, Kategorie, Kontext, Problem, Einflussfaktoren, Lösung, Umsetzung, Beispiele, Vorteile / Nachteile, Werkzeuge, Verwandte Muster, Verweis / Referenz, Material, Datum / Version, Autor / Autorin)

Erste Erkenntnisse zweier Flipped Classroom Projekte dokumentieren Herausforderungen und deren Lösungen in Form von Design Pattern. Diese beschäftigen sich mit folgenden Fragen: Wie kann mit nicht gemachten „Videohausaufgaben“ umgegangen werden? Welche Methoden gibt es Videoinhalte von Schülern erklären zu lassen? Wie leitet die Lehrperson das Erstellen von Erklärvideos durch Schülerinnen und Schüler an? In welcher Form kann die Lehrperson das Feedback und gar die Bewertung dieser Videos gestalten? Wie werden  kollaboratives Schreibprozesse, die durch Erklärvideos angereichert werden können, angeleitet werden? In welcher Form kann Medienkritik in Form von Bewertung verschiedener Erklärvideos angeleitet werden?

Die Design Pattern haben Versionsnummern, die dazu dienen die stetige Weiterentwicklung der Pattern zu dokumentieren. Momentan können eigene Erfahrungen und Kritik in Form von Kommentaren dazu beitragen, die Pattern weiterzuentwickeln. Vielen Dank im Voraus für Ihre Anregungen!

Hier geht’s zu den Design Pattern: http://flipyourclass.de/2016/11/design-pattern-erfahrungswissen-zu-flipped-classroom-teilen/

Vielen dank an Julia und Simone für den Beitrag zu Design Pattern.

M.A. Julia Werner
Projektmitarbeiterin “Flip Your Class!”
Pädagogische Hochschule Heidelberg
E-Mail: jwerner@ph-heidelberg.de

 

M.A. Simone Dinse de Salas
Institut für Mathematik und Informatik
Pädagogische Hochschule Heidelberg
E-Mail: dinse@ph-heidelberg.de

 

Links:

http://flipyourclass.de/2016/11/design-pattern-erfahrungswissen-zu-flipped-classroom-teilen/
https://wiki.zum.de/wiki/PH_Heidelberg/Flipped_Classroom
http://joachim-wedekind.de/Downloads/DidaktischePatterns.pdf

Literatur:

Kohls, C. & Wedekind, J. (2008). Die Dokumentation erfolgreicher E-Learning Lehr/Lernarrangements mit didaktischen Patterns. In S.. Zauchner, P. Baumgartner, E. Blaschitz & A. Weissenbäck (Hrsg.) (2008). Offener Bildungsraum Hochschule – Freiheiten und Notwendigkeiten. Münster, Waxmann Verlag. S. 217-227.

Wedekind (2015). Didaktische Entwurfsmuster und Unterrichtsmethoden – unterrichtspraktische Überlegungen. Online: http://www.e-teaching.org/materialien/artikel/langtext_2015_wedekind-joachim_didaktische-entwurfsmuster-und-unterrichtsmethoden.pdf (Abgerufen am 17.01.2017)

Bookmark the Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.