#icmbeyond16

Die Flipped Classroom-Konferenz

Beitrag von Stefan Schmid und Josef Buchner

 

Auf der #icmbeyond16 treffen sich beinahe alle
Flipped Clasroom-Enthusiasten und jene, die es IMG_0594noch werden wollen.

Toll, dass sich diese Fachcomunity heuer in Österreich – und zwar an der FH St. Pölten – zum gemeinsamen Austausch und Weiterlernen getroffen hat.

Wir wagen einen Rückblick…

 

Was uns besonders gefallen hat:

Organisatorisch wurde die Veranstaltung von der FH St. Pölten, der PH Niederösterreich und der Universität Marburg bestens durchgeführt. Es gab sehr viele unterschiedliche Workshops, die Räumlichkeiten waren sehr gut ausgestattet und besonders die Zusatzangebote für alle TeilnehmerInnen, wie etwa das Konferenz-Bingo oder die virtuelle Schnitzeljagd, trugen zu einer anregenden und spannenden Konferenzatmosphäre bei.

Christian Freisleben-Teutscher (FH St. Pölten) und Gerhard Brandhofer (PH NÖ) führten als Moderatorenteam gekonnt durch die beiden Tage und fassten in der ICM Zukunftswerkstatt die wichtigsten Erkenntnisse aus den Workshops zusammen.

Besonders inspirierend war für uns die Keynote des amerikanischen Flipped Classroom Experten Steve Kelly. Er ließ das Publikum an seiner persönlichen (Weiter-)Entwicklung des Konzepts teilhaben und verriet wertvolle Tipps für die Einführung und Umsetzung des umgedrehten Unterrichts in der Schule. Interessant sind auch seine Videos, die stets humorvoll und manchmal sogar recht ungewöhnlich sind. So kann es schon mal vorkommen, dass er und sein Kollege auf Fahrrädern mit Rudern in den Händen aufeinander zufahren und wie in einem mittelalterlichen Ritterturnier gegeneinander antreten (–>hier der Beweis).  Solche und andere ungewöhnliche, aber aufmerksamkeitserregende Start-Szenen findet man im deutschsprachigen Raum noch wenig bis gar nicht. Wir glauben, dass lustige und anregende Einstiege aber auch für unsere Schülerinnen und Schüler wertvoll sein können! Trotz seiner tollen Videos betonte auch Steve Kelly immer wieder, dass für den umgedrehten Unterricht keine Videos notwendig sind.

Sein Credo: „The most important thing is what you do in the classroom, not the video!“

 

Was uns aufgefallen ist:

Nicht nur Steve Kelly hat immer wieder betont, dass Flipped Classroom nicht gleich Video ist. Auch die anderen Referenten und Experten haben fast schon gebetsmühlenartig gepredigt, dass für den umgedrehten Unterricht Videos gar nicht notwendig sind.

Natürlich schließen wir uns grundsätzlich diesem Gedanken an. Entscheidend ist, wie wir das Lernen für die Schülerinnen und Schüler im Unterricht ermöglichen. Eine aktive, dialogorientierte und aufgabenorientierte Lernumgebung soll geschaffen werden!

Wir denken den Mehrwert von Videos sollte man dabei aber nicht außer Acht lassen. Gerade der Einsatz von kurzen filmischen Lernsequenzen ist doch ein Teil der Innovation beim Flipped Classroom. Lehrende, die selber Lernvideos produzieren, setzen sich auf eine kreative Art und Weise mit ihren zu vermittelnden Inhalten auseinander. Sie überlegen sich, wie die Lernenden die Informationen bestmöglich verstehen können und bieten diese Erklärungen nicht nur zu einem bestimmten Zeitpunkt, sondern jederzeit an. Es liegt an der Community, die notwendigen Fähigkeiten zur Videoproduktion den LehrerInnen näher zu bringen und sie diesbezüglich zu schulen. Wenn nämlich die Lehrenden über diese Fähigkeiten verfügen scheuen sie auch nicht davor zurück, die Lernenden selbst Videos produzieren zu lassen (ganz im Sinne von Lernen durch Lehren). Wie viel Freude den Schülerinnen und Schülern das macht, können wir bereits aus eigener Erfahrung berichten und werden wir in einem unserer nächsten Beiträge thematisieren. Wer schon jetzt mehr darüber Erfahren möchte findet im Blog und Videobeitrag von  Simone Dinse de Salas „Lernen mit/durch Videos“ Informationen und Umsetzungsszenarien zu dieser Methode.

 

Was wir zusammenfassend noch sagen wollen:

Eines wurde uns durch diese Konferenz wieder klar: Flipped Classroom ist mehr als eine Methode oder ein Konzept, es ist eine Einstellung!

Das Lernen in den Fokus zu rücken und eine anregende Lernumgebung für die Schülerinnen und Schüler zu gestalten, das verbindet diese Community!

Auch die Begeisterung für das Konzept und der gegenseitige Austausch in Bezug auf Erfahrungen, Materialien etc. zeichnet die Community aus. So freuten wir uns ganz besonders, die Kollegen von umgedrehterunterricht.de endlich „in real life“ zu sehen. Gleiches gilt für viele Freunde, Bekannte und Follower von Twitter, Facebook und Co.: DANKE an ALLE für die netten und informativen Gespräche!

Wir hoffen, wir machen mit diesem Artikel Lust auf mehr:

  • auf MEHR Informationen zu Flipped Classroom und lernerzentrierten Unterricht…
  • auf noch MEHR Austausch innerhalb und außerhalb der Community…
  • und vor allem auf MEHR Flipped-Classroom-Begeisterte, die sich dieser großartigen Community anschließen!

Möglichkeiten, dieses MEHR zu erreichen gibt es bereits ab morgen an der Virtuellen PH mit dem Themenschwerpunkt Flipped Classroom! 

Wir freuen uns über eure Kommentare sowie Gedanken, Anregungen etc. ,auch gerne per Mail.

Bookmark the Permalink.

One Comment

  1. PingbackFlipped Classroom Konferenz an der FH St. Pölten | Martina Grosty

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.