Individualisierter Unterricht mit Flipped Classroom

Bildschirmfoto 2016-08-26 um 23.52.03Am 7. September durfte Joe im Rahmen eines Workshops der Salzburger Summer School Flipped Classroom vorstellen. Entsprechend dem Motto „Vielfalt – Mittendrin statt nur dabei“ wurde der Fokus auf Individualisierung im Unterricht gelegt… 

Individualisierung und Differenzierung im Unterricht! Aber was ist damit eigentlich gemeint? Nicht für jede Lehrerin und für jeden Lehrer bedeuten diese Begriffe dasselbe. Daher wurden am Beginn des Workshops die unterschiedlichen Auffassungen zu diesen Begriffen gesammelt und diskutiert.

Unter anderem wurde dabei auch auf das Pinguin Prinzip verwiesen. Stärken stärken, Schwächen schwächen, so lautet das Grundprinzip hinter dieser Idee. Weiters erscheint den Lehrkräften wichtig, dass man unterschiedliche Materialien (Typ und Schwierigkeitsgrad) für die Lernenden anbietet. Einigen konnten wir uns auf die 5 Meilensteine individualisierten Unterrichts (vgl. Kossmeier, E. (2013). Einzelnen gerecht werden):

  • Offener Unterricht
  • Mitbestimmung
  • Eigenverantwortung
  • Schülerorientierung
  • Ganzheitlicher Unterricht

Werden diese Kriterien durch Flipped Classroom erreicht, spricht man von Flipped Learning.

Für die praktische Umsetzung wurden im Anschluss einige Tools für die Produktion von Lernvideos, das Integrieren von Quiz-Fragen und für die Gestaltung ganzheitlicher Lernumgebungen vorgestellt.

Vielen Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer für’s aktive Mitmachen und Diskutieren sowie an das Organisationsteam der School of Education-Universität Salzburg und der Pädagogischen Hochschule Salzburg.
Sehr gerne sind wir im nächsten Jahr wieder dabei!

 

 

 

Bookmark the Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.